Gesellschaftliches Engagement

Verantwortung ist Teil unserer Kultur.

 

Gesellschaftliches Engagement

Zukunftsorientiertes Denken und Handeln heißt für uns auch, Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen. Dies ist fester Bestandteil der Unternehmenskultur und spiegelt unsere Grundwerte wider. Unser gesellschaftliches Engagement bezieht alle Unternehmensbereiche und Mitarbeiter ein.

Die gemeinsame Arbeit an gemeinwohlorientierten Aktivitäten verbindet und motiviert. Gegenbauer übernimmt im Rahmen diverser Projekte unmittelbar soziale Verantwortung und unterstützt verschiedene Projekte, Initiativen und Vereine im Kultur-, Sozial und Sportbereich.

TOP 100 BERLIN JUNIORTEAM

Die Unternehmensgruppe Gegenbauer ist seit vielen Jahren offizieller Partner des TOP 100 BERLIN JUNIORTEAMS am Olympiastützpunkt Berlin. Als Sponsor unterstützen wir die trainingswissenschaftliche, medizinische, physiotherapeutische, sportpsychologische und soziale Betreuung von ca. 20 herausragenden Berliner Nachwuchsathletinnen und -athleten. Diese Förderung ist Ausdruck unseres Bekenntnisses zu Spitzenleistungen und persönlichem Engagement.

Stiftung 2 Grad

Die Stiftung 2° ist eine Initiative von Vorstandsvorsitzenden, Geschäftsführern und Familienunternehmern, die es sich zum Ziel gemacht hat, die durchschnittliche globale Erderwärmung auf maximal 2 Grad zu beschränken. Die Unternehmensgruppe Gegenbauer wird durch ihren CEO Christian Lewandowski in diesem Gremium vertreten und bringt sich in diverse Projekte, u.a. zur Dekarbonisierung des Immobilienbetriebes oder zur Flottenelektrifizierung, ein.

SeitenWechsel

SeitenWechsel ist ein Programm für Führungskräfte aus Wirtschaft und Verwaltung zur Weiterentwicklung ihrer sozialen Kompetenzen. Ohne Führungsrolle und den Einsatz ihrer gewohnten Fachkompetenz, dafür unter Einbezug ihrer emotionalen Fähigkeiten arbeiten die Teilnehmer eine Woche in einer sozialen Einrichtung. Dabei machen sie prägende Erfahrungen für ihre Führungsarbeit – außerhalb ihrer persönlichen Komfortzone. Gegenbauer entsendet seit 2016 Führungskräfte der oberen Ebenen in das Programm SeitenWechsel.

Verein für Berliner Stadtmission

Die Berliner Stadtmission leistet mit über 2.500 haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern an über 70 Standorten missionarische und diakonische Großstadtarbeit und will besonders Menschen am Rand unserer Gesellschaft helfen.  Durch ehrenamtliches Engagement seiner Mitarbeitenden, vom Auszubildenden bis zum Vorstandsmitglied, engagiert sich Gegenbauer insbesondere in der Betreuung wohnungsloser Gäste, hinzu kommen regelmäßige Sachspendensammlungen für die Bahnhofsmission.

Berlinische Galerie: Landesmuseum für Moderne Kunst

Der Förderverein der Berlinischen Galerie ist ein Netzwerk engagierter Gleichgesinnter, das u.a. auch das innovative Vermittlungsprogramm des Museums unterstützt. Die Unternehmensgruppe Gegenbauer ermöglicht derzeit die Durchführung eines Outreach-Projektes zur Integration geflüchteter Menschen.

Salon der Komischen Oper Berlin

Bei den regelmäßigen Salongesprächen im Foyer der Komischen Oper Berlin trifft Theorie auf Unterhaltung und Kunst auf Wissenschaft. Gemeinsam mit der Schering Stiftung und unterstützt von der Unternehmensgruppe Gegenbauer veranstaltet die Komische Oper Berlin Salongespräche mit renommierten Wissenschaftler*innen zu Themen, die sowohl die Wissenschaft als auch die Opernwelt bewegen.

Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker

Die von der Unternehmensgruppe Gegenbauer geförderte Karajan-Akademie organisiert seit fast 50 Jahren die Ausbildung des Orchesternachwuchses der Berliner Philharmoniker. Herausragende junge Musiker, die eine erstklassige, aber meist am solistischen Repertoire orientierte Hochschulausbildung durchlaufen, erhalten hier die Möglichkeit, sich in einer Gemeinschaft von Spitzenmusikern wie den Berliner Philharmonikern zu vervollkommnen.

Zentrum ÜBERLEBEN

Im Zentrum ÜBERLEBEN suchen jährlich rund 600 geflüchtete Menschen jeden Alters Hilfe. Sie sind traumatisiert durch Flucht, Krieg oder Folter. Die Unternehmensgruppe Gegenbauer unterstützt den Aufbau einer zukunftsfähigen IT-Infrastruktur zur Sicherung und Ausweitung des Angebotes über digitale Kanäle. So erhalten die Patient*innen weiterhin die dringend notwendige medizinische, psychotherapeutische, sozialarbeiterische und integrative Unterstützung.